Rückwand Richtig ausmessen

Das wichtigste erstmal vorweg: nehmt euch genug Zeit zum Ausmessen.

Dies ist eine der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu deiner neuen Rückwand. Deswegen solltest du auf keinen Fall das Ausmessen mal so zwischendurch bzw. unter Zeitdruck machen.

Das wäre doch wirklich ärgerlich, wenn du die drei Minuten, die du gespart hast am Ende mit viel Nacharbeit oder im schlimmsten Fall sogar mit einer nicht verwendbaren Rückwand büßen musst.

Küchenrückwand ausmessen

Grundsätzlich solltest du deine Rückwand mit etwas Luft bestellen.

Das heißt im Klartext: Du ermittelst das kleinste Höhen- bzw. Längenmaß und ziehst dann davon 2 mm als Dehnungsfuge ab.

 

 

 

 

 

 

 

rueckwand ausmessen

Da die meisten Wände nicht 100 % gerade sind, ist es wichtig an mehreren Stellen zu messen, um auch wirklich das kleinste Maß zu finden.

Sollte deine Küchen bzw. Duschrückwand über Eck gehen so musst du von der zweiten Platte 6 mm abziehen.

Warum 6 mm? Ganz einfach:

Die Materialstärke der Rückwand (3 mm) plus den Montagekleber (1 mm) und dann wieder 2 mm Dehnungsfuge.

 

Steckdosen richtig messen:

Um die richtigen Maße zu erhalten, messt ihr von der Unterkante der Wand bis zu Mitte der Steckdose, dort wo sich die Schraube befindet und dann von der Seite wieder in die Mitte der Dose. Die beiden Maße übertragt ihr dann auf die Küchenrückwand.

Genauso müsst ihr auch verfahren, wenn ihr die Löcher für die Armaturen in eurer Duschrückwand ausmesst, immer die Mitte, denn da müsst ihr ja später den Bohrer ansetzen.

 

Solltest Du noch weitere wichtige Tipps benötigen, ruf doch einfach an.

 

Back to Top